TAG DER BIODIVERSITÄT – BEDEUTUNG FÜR BETRIEBE MIT PFERDEN

Der Tag der Biodiversität soll den Zustand der Natur  beschreiben, auf Problembereiche hinweisen und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen. Welche Bedeutung und Chancen ergeben sich für pferdehaltende Betriebe und ihre Bewirtschaftung von Grünland?

Am 22. Mai war der Tag der Biodiversität, der durch die Veröffentlichung des Bundesumweltministeriums zum Zustand der Biodiversität in Deutschland mit Inhalt vesehen wurde.

“Der Natur in Deutschland geht es insgesamt nicht gut genug. Neben positiven Entwicklungen in Wäldern und ersten Lichtblicken in Dörfern und Städten ist der Zustand der Natur vor allem in der Agrarlandschaft überwiegend schlecht.” (PM des Bundesumweltministeriums zum Tag der Biodiversität)

Sicher ist diese Aussage zutreffend, aber die Ursachen sind vielschichtig und hängen stark von antropogenen Faktoren ab, also dem Handeln der Menschen. Eine Vielzahl dieser Einflussfaktoren können wir als Einzelne nicht entscheidend beeinflussen. Aber im Kleinen können wir schon beitragen. Damit sind nicht oder nicht nur Bienenhotels gemeint, wichtig ist den Verlust der für Insekten wertvollen Flächen zumindest im direkten Einwirkungsbereich zu kompensieren. Pferdehaltenden Betriebe mit ihrer Bewirtschaftung von Grünland können hier einen starken Beitrag leisten, zumal die Nutzung der Wiesen relativ spät erfolgt und damit die Insekten, aber auch Vögel und andere Tiere der Wiesenlandschaft, ausreichend Zeit für ihre Entwicklung haben. Auch durch die Stärke der Beweidung und Ausgliedern von Flächenteilen, können wir dafür Sorge tragen, dass ausreichend Flächen für die Tierwelt zur Verfügung steht.

Welche Möglichkeiten sehen Sie in Ihrem Betrieb Flächen zur Verfügung zu stellen? Haben Sie bereits Beispiele und Ideen? Teilen Sie uns doch diese mit. Vielleicht können wir dadurch zu einer Verbesserung der Biodiversität beitragen. Bunte Wiesen, friedlich grasende Pferde sind sicher eine gute Möglichkeit unser Ansehen zu verbessern.